jo baer – museum ludwig köln

exhibition / ausstellung: jo baer – museum ludwig köln, 25.5. – 25.8.2013. curator / kuratorin: julia friedrich. curatorial assistance / kuratorische assistenz: nico joana weber. production / produktion: megalab bildkommunikation ag, köln

jo baer (*1929 in seattle) is one of the few female minimalist painters. despite her success in the us, she turned her back on her homeland for good in 1975, first moving to ireland and later to the netherlands. in europe she made representational works that resolutely explore ancient and archaic forms. baer’s works on paper represent the link between these two — at first glance completely different — creative periods. this is also the thesis presented in this solo exhibition, which is not only her first in a german museum but also, with 170 works, one of her largest. the show will focus on rarely or never-before seen gouaches, drawings, and prints, which will be accompanied by old and new paintings by baer.

_

jo baer (*1929 in seattle) ist eine der ganz wenigen malerinnen des minimalismus. trotz einiger erfolge in den usa wandte sie ihrem heimatland 1975 für immer den rücken zu und zog erst nach irland, später in die niederlande. in europa entstanden gegenständliche werke, die auf eigensinnige weise antike und archaische formen erkunden. die verbindung zwischen diesen beiden, auf den ersten blick völlig unterschiedlichen schaffensphasen stellen baers papierarbeiten her. – das ist die these dieser einzelausstellung, die nicht nur ihre erste an einem deutschen museum, sondern mit 170 werken auch eine ihrer größten ist. im mittelpunkt stehen selten oder noch nie gezeigte gouachen, zeichnungen und drucke, die von baers alten und neuen gemälden begleitet werden. 

_

www.museum-ludwig.de/de/aus...